DTV Roggwil // Kategorie

Archiv nach Kategorie
28 Mai

So spät wie selten im Mai besammelten wir uns am Morgen um 09.00h für die Verbandsmeisterschaften in Aarwangen. Die Wetterprognosen waren nicht allzu gut für den Nachmittag, so dass die meisten Taschen dick mit Regenschutz, Schirmen, Pullovern und sonstigen Wärmebringenden Utensilien bepackt waren. Die ersten dunklen Regenwolken zeigten sich bereits über dem Jura und der Gegenwind machte die Velofahrt bereits zu einer Aufwärmrunde. Dieses Jahr wurde die Gymnastik als erstes gefordert. Die neuen Elemente kamen beim Publikum gut an, obwohl auch hie und da noch einige Ausführungsmängel festzustellen waren. Weiter ging es mit Weitsprung, wo unser Team vom starken Rückenwind und abfallender Anlaufstrecke nicht nur profitierte; nach 2 Durchgängen hatten immer noch 4 Springerinnen keinen zählenden Sprung. Dies bewirkte doch einige bange Minuten, bis Ende des 3. Durchgangs doch alle einen zählenden Sprung hatten. Das Kugelstossen fand bereits bei einsetzendem Regen statt, so dass der Ring entsprechend glitschig wurde. Diese Leistungen waren eher durchzogen, so waren unsere „Witischte Stösser“ auch nicht zufrieden. Nun hiess es für die GYG nochmals antreten: das 1. Mal hiess es nämlich, dass die Gymastiker eine Vor- und Rückrunde durchführten, das Resultat wurde zusammengezählt und erst bei der Rangverkündigung preisgegeben. Zudem war ein Zusammenschluss von allen Gym-Arten erfolgt: Gym o.H., Gym. m.H., GYG, GYK und Gym. Bühne. Dies hatte auch seine Auswirkungen auf das Klassement, so dass der TV Roggwil den Titel vom Vorjahr leider nicht verteidigen konnte. Zudem war auch die 2. Vorführung nicht optimal, so dass am Schluss der 7. Rang resultierte. Im Schleuderball verlief der Wettkampf gut, aber auch hier ohne Exploit, welcher für den 1. Platz benötigt wurde. Gratulation dennoch zum 2. Schlussplatz. Und nun waren noch die Laufdisziplinen offen. Das Wettkampfgericht war schon etwas verwirrt, dass der TV Roggwil bei den Herren mit 2 Mannschaften starten wollte, so dass auf dem Wettkampfblatt bereits 1 Team gestrichen war. Dies konnten wir noch berichtigen, so dass es zum spannenden „Fern-Duell“ zwischen Korbball- und Leichtathletik Mannschaft kam. Überraschend klar setzten sich die Korbbälleler durch, wenn es auch Aufgrund der starken Lauf-Konkurrenz nicht zur Finalqualifikation gereicht hatte. Das LA-Team musste klein beigeben und lief nur auf den letzten Platz. Erfolgreicher war das Mixed-Team, dass sich – schon fast wie gewohnt – für den Final qualifizierte, dort aber wegen eines Wechselfehlers das Potest um wenige Hundertstelsekunden verpasste. Zum krönenden Abschluss jedoch verhalf unser Damen-Team, dass die Frauenstafette dominierte und sogar noch mit 1 Sturz den Sieg klar nach Hause lief. Die erhaltenen Naturpreise wurden im Regen ausserhalb der Turnhalle verspiessen. Leider verlief das etwas trocken, da die Festwirtschaft bereits wenige Minuten nach der Schlussfeier ihre Pforten geschlossen hatte. Mit dem Fahrrad ging es zurück nach Roggwil, wo im Gasthof Ochsen fleissig Analysen, Zukunftsvisionen und natürlich der ganze Wettkampf diskutiert wurde. Zudem werden wir Leichtathleten wohl noch lange von unserer Niederlage im Sprint hören. Danke allen für den tollen Einsatz. Unsere grosse Sektion hat auch in Aarwangen einige Akzente setzen können.

Stephan Huber

25 Mai

Die Wandervögel unserer Turnvereine waren bereits vier Stunden unterwegs, als sich das Küchenteam – diesmal überraschend zahlreich – bei Wehrli’s auf dem Parkplatz traf. Als erstes wurden die Zöpfe der Bäckerei Müller eingeladen. Welches Menu ist denn in diesem Jahr dran und wo wird eigentlich gegessen? Kuri war natürlich bestens orientiert und gab sogleich die Anweisungen: Jürg und Uschi sollten bei Bruno Hug die Getränke und in der Metzgerei Henggi die Hammen holen und sich dann auf den Weg nach Madiswil machen. Kuri, Bär, Regula und Monika holten derweilen in der Turnhalle die restlichen Utensilien ab und machten uns dann ebenfalls auf den Weg. Wo war jetzt aber die Kasse abgeblieben?! Also drehten wir eine Ehrenrunde und holten die von Philipp mühselig bei diversen Tankstellen zusammen gesuchten Münzen, welche noch bei Kuri auf dem Küchentisch gestanden hatten auch noch ab.

Es blieb allerdings noch genug Zeit, diesmal nicht eine Hornusserhütte sondern ein Guggelokal zu unserem „Beizli“ herzurichten und bevor der große Ansturm kam, gemütlich ein Apéro (merci Rege) und anschließen ein Stück Hamme mit Salat zu geniessen. Als dann endlich die ersten Turner erschienen wurde verkündet, daß alle Getränke von Gisi und Thomas offeriert seien. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle! Und so verblieb auf der Preisliste nur noch das Menu – mit genau Fr. 10.–…

Nachdem sogar die letzten „Stubenhocker“ den Zug nach Langenthal noch erwischt hatten, versetzten wir den gemütlichen Raum wieder in seinen ursprünglichen Zustand und fuhren zurück nach Roggwil zum wohlverdienten Ausklang in den Bären.

Euer Küchenteam

Und aus der Sicht eines Teilnehmers:
Wie jedes Jahr fand an der Auffahrt die traditionelle Turnfahrt statt. So besammelten sich um 6.00 Uhr Morgens ca. 40 Turner und Turnerinnen von den Vereinen STV und DTV, beim Bahnhof Roggwil Dorf. Im 2006 war Madiswil das Ziel aller Turnvereine des unteren Verbandsgebietes. Sowohl die Bahn als auch das Velo wurden nicht benutzt, wir gingen direkt zu Fuss los. Die wunderschöne Wanderung suchte wie seit Jahren der Turnfahrtorganisator Martin „Dina“ Müller heraus. Die Route führte uns von Roggwil nach Langenthal, und von dort fast ausschliesslich auf Feldwegen via Lotzwil nach Madiswil, oder besser gesagt ins Bürgisweierbad, wo wir im gleichnamigen Restaurant einen wohlverdienten Znünihalt einlegten.
Nachdem alle gestärkt waren, spazierten wir gemütlich nach Madiswil. Um 10.30 Uhr kamen wir geschlossen auf dem Festgelände bei der Kirche in Madiswil an. Wie bei jeder Turnfahrt gab es auch in Madiswil um 11.00 Uhr einen Feldgottesdienst. Da aber „dummerweise“ um diese Zeit auch die Bar geöffnet war, hatten viele die Qual der Wahl, was sie nun besuchen wollten. Um 13.00 Uhr liefen die Ersten weiter in die Hütte, wo unser Küchenteam mit dem Mittagessen wartete. Nein, es gab keinen Todesmarsch bis zur Hütte, denn die war nur 5 Minuten vom Festgelände entfernt. Nach und nach gingen die Roggwiler vom Festgelände in die Hütte. Turnusgemäss war Hamme an der Reihe. Nach dem feinen Essen und einigen Diskussionen mit Kameraden ging es um 17.00 Uhr, diesmal mit der Bahn, bis nach Langenthal. Dort lief das Gros wie jedes Jahr der Langete entlang nach Roggwil in den Bären, wo die meisten ein Nachtessen zu sich nahmen, etwas tranken und die Kameradschaft pflegten.

Stefan Loosli

23 Apr

Wie im letzten Jahr wurde das Turnwochenende gemeinsam geplant und durchgeführt. Am Freitagabend wurde mit einem Spielturnier in der Turnhalle Hofstätten gestartet. Am Samstag Mittag wurde auf der ganzen Turnanlage Eichi in Stans mit dem Training begonnen. Man konnte alle Disziplinen in allen Wettkampfteilen antreffen, zwar so wie wir auch am Turnfest starten werden. Wer nicht Spartenspezifisch trainierte, machte bei den Sogenannten Übrigen Turnerinnen und Turnern mit. Sie absolvierten Lektionen wie ein Orientierungslauf durch Stans, Spiel oder Laufschule.
Nachdem die drei Wettkampfteile abgeschlossen waren, folgte eine Spiellektion mit Frisbee, Rugby und Fussball. Leider vermieste uns der Regen die Sache, so dass wir früher unter die Dusche durften und uns fürs Abendessen zurecht machten.
Unsere Unterkunft und unser Verpflegungsort befand sich in der Zivilschutzanlage in Stans. Die Küchenmannschaft hat schon den ganzen Nachmittag gewirkt, was man schon beim betreten der Anlage riechen konnte. Nach dem Essen folgte ein kurzes Unterhaltungsprogramm mit dem der Allgemeine Teil abgeschlossen war. Nun machte sich eine Gruppe auf ins Dorf, um zu erkunden ob sich noch eine Ausgehmöglichkeit bietet. Die anderen blieben in der Unterkunft oder gingen schlafen.
Sonntagmorgen 06.00 Uhr Tagwache. Das Frühstück war bereit. Es schien so als ob die Küchenmannschaft zum Wohl der Allgemeinheit bis zum Morgen durchgearbeitet hatte. Man konnte dies allerdings auch an den Gesichtern erkennen.
Gestärkt begann Pünktlich das Einlaufen in der Turnhalle. Das Programm nannte sich Rudi Spezial oder so ähnlich, hatte ich jedenfalls gehört. Anschliessend folgte Eine Doppellektion Gymnastik und Geräteturnen, was den Leuten doch einiges an Beweglichkeit Abverlangte.
Zum Abschluss des Wochenendes gab es eine Geschicklichkeits Americaine und ein ruhiges Auslaufen.
Zum Schluss möchte ich den beiden TK’s und dem Küchenteam für die super Organisation danken.

Bis zum nächsten mal
Daniel Greub

13 Jan

So früh wie nie und erst noch am Freitag den Dreizehnten stand die Hauptversammlung des DTV Roggwil auf dem Programm.
Uschi Huber konnte zu ihrer letzten Hauptversammlung 35 Aktiv- und Freimitglieder sowie 13 Ehrenmitglieder und 5 Gäste begrüssen.
Der Mitgliederbestand bei den Aktiven ist leicht zurückgegangen. Es standen 3 Eintritten 10 Austritten oder Übertritten zu Passivmitgliedern gegenüber. Erfreulicherweise ist auch ein Passivmitglied wieder zu den Aktivmitgliedern übergetreten.
In den erstellten Jahresberichten wurde das Vereinsjahr 2005 nochmals Revue passiert. Als Höhepunkte sind sicher der Verbands- und Kantonalmeistertitel der Grossfeldgymnastik, der 2. Liga-Kantonalmeistertitel im Korbball sowie der 5. Rang am Leichtathletik-Mannschafs-Meisterschaftsfinal (LMM) in Aarau zu erwähnen. In organisatorischer Hinsicht können wir mit der Durchführung des Getu-Frühlingswettkampfs, der Zentralen Turnfahrt, dem Sprint.Cup, der Raclettestube und der Turnervorstellung auf zahlreiche erfolgreiche Anlässe zurückblicken.
Die Jahresrechnung 2005, das Budget 2006 sowie das Tätigkeitsprogramm 2006 wurden einstimmig genehmigt.
Vorausschauend auf das Vereinsjahr 2006 steht die Teilnahme am Verbandsturnfest in Herzogenbuchsee vom 23. – 25. Juni auf dem Programm. Der DTV Roggwil wird in diesem Jahr wieder Anlässe für die Jugend auf die Beine stellen. Am 10. Juni 2006 wird der Sprint.Cup durchgeführt und am 27. August 2006 findet der Mädchenriegentag des unteren Verbandsgebietes auf den Roggwiler Turnanlagen statt.
Ein wichtiger Punkt der diesjährigen Hauptversammlung stellte die vom Vorstand beantragte Statutenänderung dar. Die Statutenänderung beinhaltet im Wesentlichen die Verkleinerung des Vorstandes von 9 auf 5 Personen sowie bisher nirgends festgehaltene Gewohnheiten und Anpassungen an die heutigen Bedürfnisse eines Vereins. Künftig wird der Verein nicht mehr von einer Turnerin präsidiert, sondern vom 5-köpfigen Vorstand als Gremium geleitet. Die Hauptversammlung hat diese Statutenänderung einstimmig angenommen.
Auf die Hauptversammlung 2006 haben Uschi Huber, Präsidentin, Andrea Spichiger, Vize-Präsidentin, Carmen Loosli, Kassierin, Alexandra Grütter, TK-Chefin, Priska Güdel, Vize-TK-Chefin, Regula Glur, Protokollführerin sowie Marianne Wüthrich, Spartenchefin Spiele demissioniert.
Aufgrund der Tatsache, dass die Statutenänderung angenommen wurde, fanden die Wahlen aufgrund der neuen Vereinsstrukturen statt. Die noch verbleibenden Vorstandsmitglieder stellten sich der Wiederwahl. Einstimmig wurden Irene Grogg, Finanzen, und Sandra Hochstrasser Hatt, TK-Chefin, neu in den Vorstand gewählt. Der Vorstand setzt sich somit wie folgt zusammen:

Administration Irene Hegi
Finanzen Irene Grogg
Öffentlichkeitsarbeit Monika Weber
Organisation Karin Röthlisberger
TK-Chefin Sandra Hochstrasser Hatt

Für das Technische Komitee wurde Sandra Trachsel als Vize-TK-Chefin und Spartenchefin Spiele sowie Gisela Tanner als TK-Sekretärin einstimmig gewählt. Das Technische Komitee setzt sich wie folgt zusammen:

TK-Chefin + Spartenchefin Gymnastik Sandra Hochstrasser Hatt
Vize-TK-Chefin + Spartenchefin Spiele Sandra Trachsel
Spartenchefin Getu Denise Schönenberger
Spartenchefin Jugend Karin Lüdi-Lerch
TK-Sekretärin Gisela Tanner

Als Rechnungsrevisorinnen wurden die demissionierenden Vorstandsmitglieder Alexandra Grütter und Regula Glur gewählt.

Unter dem Traktandum Ehrungen konnten 5 Turnerinnen für fleissigen Turnbesuch geehrt werden. Eine Leiterin konnte für die Absolvierung des J & S-Leiterkurses geehrt werden. Edith Lüscher wurde ihre mehrjährige Tätigkeit im Raclette-Stube-OK sowie Daniela Allegrezza di Arbeit als J & S-Coach verdankt.
Sandra Hochstrasser Hatt und Kathrin Zähner wurden nach 15-jähriger Vereinszugehörigkeit die Freimitgliedschaft verliehen. 8 Turnerinnen konnten für ihre langjährige Mitgliedschaft (20, 30, 40, 45 und 55 Jahre) geehrt werden.

Der Vorstand hat der Hauptversammlung den Antrag gestellt, zwei langjährige Turnerinnen zu neuen Ehrenmitgliedern zu ernennen. Einstimmig wurde Marianne Wüthrich und Daniela Allegrezza die Ehrenmitgliedschaft des DTV Roggwil verliehen.
Irene Hegi

18 Sep

DTV Vereinsreise

Zehn hochmotivierte Velofahrerinnen nahmen am Bettag-Sonntagmorgen den Weg in den Kanton Aargau unter die Räder. Der akute Wetterumbruch und der ungewohnte Velosattel bereiteten den einen doch etwas Mühe und so entschieden wir kurz nach Olten spontan, unsere Gruppe in zwei Gruppen aufzusplitten. Gruppe 1 (die vier sportlichen) fuhren im Renntempo weiter direkt bis nach Muhen, Gruppe 2 entschied sich für die bequemere Variante und bestieg in Aarau den Zug – das heisst, nicht alle, denn wir trennten uns nochmals auf: Gruppe 3 verweilte etwas zu lange am Billetautomaten und konnte den zwei Teilnehmerinnen der Gruppe 2 im fahrenden Zug nur noch nachwinken. Gruppe 1 war natürlich längst in Muhen angekommen. Sie verkürzte die Wartezeit im Restaurant Bahnhof mit einem feinen Boldrio oder Baileys-Kaffee. Nach einer Stunde waren wir dann alle wieder komplett, unser Zeitplan aber völlig durcheinander geraten. In einem alten VW-Bus wurden wir zum Rütihof gefahren, wo wir das Mittagessen (um 14.30 Uhr) einnahmen. Nach dieser wohlverdienten Stärkung (Pasta-Plausch) machten wir uns auf zur Rütihof-Olympiade. In verschiedenen Disziplinen massen wir uns; wer traf am besten mit der Armbrust, wer konnte am besten Melken, wer wollte unbedingt einen Schnaps, wer schlug am schnellsten Nägel ein, wer hatte das Tretvelo am besten im Griff und die Wurst im Mund, wer hielt sich am längsten auf den Rodeo-Sattel? All diese Fragen wurden bei der anschliessenden Rangverkündigung beantwortet. Sändle vor Prisle und vor Sile! Bravo! Nach dem Dessert wagten wir es, nochmals in den erwähnten VW-Bus einzusteigen und waren froh, nach der halsbrecherischen Fahrt wieder am Bahnhof Muhen auf sicherem Boden zu stehen. Gruppe 1 sattelte ihre Drahtesel und machte sich auf den direkten Heimweg. Gruppe 2 und 3 vereinten sich wieder und fuhren mit dem Zug via Aarau nach Hause.

Pechvogel-Preisträgerin Ire

 

19 Jun

Für den grösseren Teil unseres Turnvereines fing der Wettkampf bereits am Freitag an. So trafen sich über 25 TurnerInnen um die Mittagszeit am Bahnhöfli in Roggwil und fuhr mit der Bahn nach Thürnen. Die erste Überraschung empfing uns bereits beim Zeltplatz, wo für jeden Verein das entsprechende Feld markiert und beschriftet war – nichts war da mit dem „Frühanreise-Bonus“ der einen optimalen Zeltplatz garantierte. Bei strahlend schönem Wetter stellten wir die Zelte auf und teilten uns anschliessend in die Wettkampfgruppen auf: Faust- und Korbball je ein Team, die sich nach Sissach begaben und 5 Teams Leichtathletik Sie & Er.
Für die Leichtathleten erwies sich der Wettkampf als lange und intensiv, hatten wir doch einen 6-Kampf zu absolvieren. Die Anlagen waren perfekt erstellt, einzig das Organisatorische liess am Anfang zu wünschen übrig. Je länger der Wettkampf jedoch lief, umso besser klappte auch dies. Um 21.00 Uhr hatten wir den abschliessenden 2’000m-Lauf hinter uns gebracht und konnten die erfrischende Dusche geniessen.
Bei den Ballsportarten kämpfte das Korbballteam gegen viele bekannte und auch starke Mannschaften. Das Turnier wurden von den Bernern dominiert, unser Team jedoch fand sich im Mittelfeld wieder. Besser lief es den Faustballern, die nur 2x verloren: Im Gruppenspiel und im Final, beide Male gegen den gleichen Gegner. Somit feierten sie die Silberne Medaille. Es sollte jedoch nicht die einzige bleiben: beim Sie & Er belegten die Roggwiler Platz 2 und 3.
So kam dann auch der Samstagmorgen und die „Nachzügler“ trafen sich um 07.30 Uhr mit den „Vorausgeeilten“ beim Zeltplatz. Die meisten hatten kleine Augen: die einen vom früh aufstehen, die anderen vom spät ins Zelt gehen. Trotzdem war man guten Mutes und bestritt um 08.15 das traditionelle, gemeinsame Einturnen. Nach dem Schlachtruf starteten wir mit den 1. Wettkampfteil (GYG, Hochsprung und Kugelstossen). Einige Bestleistungen in den LA-Disziplinen und eine guten Note im GYG verhalfen uns zum optimalen Start. Um halb Elf ging es weiter mit Pendelstafette und Fachtest Allround. Auch hier erturnten wir die erhofften Resultate und absolvierten bei strahlendem Sonnenschein und heissen Temperaturen noch die abschliessenden Disziplinen Schleuderball, Korbball Fachtest und 800m Lauf. Letztgenannte war das erste Mal im Programm und schnitt auch entsprechend schlecht ab. Obwohl jeder der Läufer eine gute Zeit erzielte, blieb das Resultat auf enttäuschenden 7.41! Dank sei den anderen, die sowohl im Korbball als auch im Schleuderball gute Noten erzielten und somit die super Endnote von 26.26 bewerkstelligten.
Nach dem Mittagessen begaben wir uns zu einem weiteren Highlight – dem Roggwiler Turnertreff im angrenzenden Fluss (Name des Baches nicht bekannt). Der heisse Sommertag konnte uns nichts anhaben und das Wasser reichte gut aus um die angeschleppten Harassen zu kühlen. Die Wale wurden zurück ins Meer gestossen und Rudi überzeugte uns mit einem Schiffbrüchigen Floss. Bei soviel Gemütlichkeit durfte das Hünze von „Beily“ nicht fehlen.
Den Abend genossen die meisten in kleineren Gruppen in den verschiedenen Lokalen im und um’s Festgelände. Die Thürner hatten mit verschiedenen Lokalitäten eine Art „Festmeile“ errichtet, die am Abend eine super Stimmung generierte. Nach und nach fühlten sich die Zelte oder zumindest der Kreis um das Lagerfeuer beim Zeltplatz, wo noch gesungen und über die grossen Taten vom Wettkampf geprahlt wurde.
Am Sonntag war wiederum eine Gruppe der Roggwiler im Einsatz. Bei der Schlussfeier absolvierten wir die Pendelstafette Mixed und errichten den ausgezeichneten 2. Rang – wenn sogar noch vor dem Rennen interne „Ausscheidungen“ stattfinden müssen, kann man ja so was erwarten! Auf jeden Fall trafen sich die Roggwiler immer wieder bei der Bierinsel, die sehr zentral war und einige Schattenplätze zu bieten hatte. Einige konnten sich um halb fünf kaum von der Insel trennen, trotzdem begaben wir uns komplett mit dem Car auf nach Roggwil. Im Gasthof Bären führten unsere beiden TK-Chef’s traditionell noch die Rangverkündigung durch: Die Sektion erzielte dabei in der 3. Stärkeklasse den ausgezeichneten 3. Rang. Beim und nach dem gemütlichen Nachtessen wurde die TurnerInnen-Runde immer wie kleiner, die letzten jedoch verliessen das Lokal erst knapp vor Mitternacht. In diesem Sinne: Uruguay, Paraguay, Hirsch-guay.

Partypeople – Stegu

Rangliste Faustball
Rangliste Korbball
Rangliste Sie & Er Junioren
Rangliste Sie & Er Aktive
Rangliste Vereinswettkampf

05 Mai

Die Wettervorhersage für Auffahrt war ziemlich schlecht! Dabei sollten sich doch an diesem 05.05.05 die Turnvereine aus dem Oberaargau und Emmental in Roggwil zur traditionellen Turnfahrt treffen, ein Anlass, der schon immer unter freiem Himmel stattfand! Entsprechend angespannt war das Organisationskomitee der Turnvereine DTV und STV Roggwil unter der Leitung von Sandra Hochstrasser in den Tagen vor dem Fest. Auch am Mittwoch vor dem Auffahrtstag wurden die Turnerinnen und Turner während den Einrichtungsarbeiten auf dem Festplatz noch nass von zwischenzeitlichen Regenschauern.
Zur erfreulichen Überraschung aller blieb dann aber der Tag der Turnfahrt regenfrei. Es war zwar ziemlich kühl, aber die angereisten Turnerinnen und Turner blieben nicht nur im Barzelt auf dem Schulhausplatz sondern auch auf dem Festplatz trocken – dies zumindest äusserlich…
Insgesamt waren über 1100 Personen aus fast 60 Turnvereinen mit Velos, zu Fuss, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Rollerblades nach Roggwil gekommen und sorgten für einen stimmungsvollen Anlass. Der offizielle Festakt begann mit Begrüssungsworten der OK-Präsidentin Sandra Hochstrasser, Turnverbands¬präsident Bruno Schmidiger und Gemeindepräsident Erhard Grütter. In der traditionellen Feldpredigt richtete Herr Pfarrer Hans Gerber einige besinnliche Worte an die Turnerschar. Umrahmt wurde der Festakt durch Darbietungen der Musikgesellschaft Roggwil.
Vor, während und nach dem offiziellen Teil der Turnfahrt nutzten die Anwesenden die Zeit, um alte Bekanntschaften auszufrischen, bestehende zu pflegen oder neue zu knüpfen. Einige Vereine nutzten das Angebot der Festwirtschaft und verpflegten sich gleich an Ort und Stelle. Der kaum in diesem Ausmass erwartete Run auf die angebotenen Esswaren sorgte wohl für viel Arbeit bei den Festwirten Stefan Wehrli und Beat Meister und ihrem Küchenteam, konnte aber mit Bravour bewältigt werden. Auch Barchefin Karin Ammann-Meister und ihre Crew konnten sich nicht über mangelnde Arbeit beklagen. Das Getränkeangebot umfasste von Mineral über Bier bis zum Turnerdrink alle Geschmäcker und fand reissenden Absatz. Besonders das im Offenausschank angebotene Hasli-Bier floss in Strömen, dem Vernehmen nach blieben die Zapfhähne zwischen 11 und 13 Uhr praktisch ununterbrochen offen…
Nachdem sich am fortgeschrittenen Nachmittag schliesslich auch die letzten Vereine und einzelne Nachzügler verabschiedet hatten, begannen die Roggwiler Turnerinnen und Turner wieder mit dem Aufräumen des Festplatzes. Schon nach kurzer Zeit erinnerte kaum noch etwas an das vorangegangene Treiben. In den Köpfen der Mitglieder von DTV und STV Roggwil – und hoffentlich auch bei einem Grossteil der Gäste – bleibt die Turnfahrt 2005 aber noch lange Zeit in bester Erinnerung.

Stefan Grogg

24 Apr

Dieses Jahr führten der DTV und der STV das traditionelle Turnwochenende erstmals zusammen in Roggwil durch. Um uns auf die bevorstehenden 2 Tage einzustimmen, starteten wir Turnerinnen und Turner bereits am Freitagabend mit einem abwechslungsreichen Spielabend.

Am kommenden Morgen begannen wir pünktlich um 12.30 Uhr mit dem Einturnen. Das Wetter zeigte sich zu Beginn recht freundlich, so dass wir uns draussen aufwärmen konnten. Um uns optimal auf die bevorstehenden Verbandsmeister-schaften vom 7. Mai 2005 sowie auf das Turnfest im Juni vorzubereiten, war das heutige Programm hauptsächlich auf die Turnfestdisziplinen ausgerichtet. Somit teilten wir uns in verschiedene Gruppen auf, um die verschiedenen Wettkampteile zu trainieren. Natürlich gabs auch für die Nichtturnfestteilnehmer ein spannendes Programm. Alex hatte für sie einen Dorf-OL organisiert, bei welchem verschiedene, teils auch unbekannte Ecken von Roggwil näher kennengelernt werden konnten, und bei welchem neben Orientierungssinn auch Kondition gefragt war.

Am späteren Nachmittag verschlechterte sich leider das Wetter, und es begann allmählich zu regnen. Doch dies hielt uns natürlich nicht davon ab, wieder einmal eine Pendelstafette zu laufen, oder die verschiedenen Posten des Fachtests Allround zu üben.
Nach den ersten schweisstreibenden Trainingsstunden freuten wir uns auf die bevorstehende wohlverdiente Zvieripause. Wir genossen die feinen Sandwiches, die Kuchen und die Früchte.

Schon bald gings auch schon mit dem 3. Wettkampfteil weiter. Die einen konnten sich draussen mit Fachtest Korbball, Schleuderball, 800m und Weitsprung beschäftigen, während die andere Gruppe im Trockenen ein anspruchsvolles Circuit durchlaufen konnte. Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Samstagprogramm durch ein Spielturnier, bei welchem die Badmington-, Indiaca- und Beachball-Fans zum Zuge kamen.

Das Nachtessen sowie das Abendprogramm fanden dieses Jahr in der Turnhalle Bündtenacker statt. Wir Turnerinnen und Turner wurden mit feinen selbst zubereiteten Spaghettis überrascht. Für Unterhaltung sorgte Thomas Müller unter anderem mit einem Songratespiel, welches nach einer Punkte-Aufholjagd zugunsten der Damen entschieden wurde.

Sonntagmorgen früh um 7.30 Uhr gings dann schon wieder weiter. Trotz wenigen Schlafstunden standen die meisten von uns mehr oder weniger fit, aber doch recht pünktlich in der Halle. Einige beklagten sich über Muskelkater, wieder andere hatten eher andere Sorgen…(weshalb wohl?!).
An diesem Morgen konnten wir in 2 Gruppen etwas Spezielles ausprobieren. Die eine improvisierte zusammen mit Sandra Hochstrasser eine Gymnastikübung, während die andere Boden-, Reck- und Barrenübungen vorbereitete. Schlussendlich führten wir den Reigen alle zusammen zu Musik vor. Wir freuten uns, dass es trotz der kurzen Vorbereitungszeit ganz gut klappte.

Beim anschliessenden Américaine war für einmal nicht nur Schnelligkeit, sondern vor allem auch Geschicklichkeit gefordert. Nach dem Schlussdurchgang sahen wir mit Freude dem ruhigeren letzten Teil entgegen. Barbara Barnetta hatte ein Dehnungs-programm vorbereitet, bei welchem man sich gemütlich entspannen und darauf hoffen konnte, dass der Muskelkater sich am nächsten Morgen in Grenzen halten wird.

Herzlichen Dank an alle Leiterinnen und Leiter, welche für abwechslungsreiche Turnstunden gesorgt haben sowie an alle, welche für unser leibliches Wohl verantwortlich waren!

Tanja Grütter

21 Jan

Hauptversammlung des Damenturnvereins Roggwil vom 21. Januar 2005

Die Präsidentin Uschi Huber konnte an der Hauptversammlung des DTV Roggwil vom 21. Januar 2005 54 Aktiv-, Frei- und Ehrenmitglieder sowie 5 Gäste begrüssen.

Bei den Mitgliedermutationen konnte die Versammlung 5 neue Turnerinnen aufnehmen. Dem gegenüber stehen 11 Aus- bzw. Übertritte zu Passivmitgliedern. Der neue Mitgliederbestand weist somit 53 Frei- und Aktivmitglieder und 29 Ehrenmitglieder aus. Dazu kommen noch 108 turnende Jugendliche.

Die Jahresberichte 2004 wurden von der Präsidentin, der TK-Chefin sowie den einzelnen Spartenleiterinnen erstellt und durch die Versammlung genehmigt.

Die durch die Kassierin Monika Weber erläuterte Jahresrechnung 2004 schloss mit einem Verlust von Fr. 10’705.00 ab und wurde der Hauptversammlung durch die Rechnungsrevisorinnen zur Genehmigung vorgeschlagen. Das Budget für das Jahr 2005 weist einen Gewinn von Fr. 4’209.50 aus und wurde wie auch die Jahresrechnung 2004 durch die Versammlung ebenfalls genehmigt.

Das Tätigkeitsprogramm für das Jahr 2005 gestaltet sich wiederum sehr abwechslungsreich. Im Vordergrund stehen – nebst dem Besuch des Baselbieter Kantonalturnfestes in Thürnen – vor allem die Anlässe, welche wir als Organisatorin durchführen. Sei es der Sprint.cup, die Raclettestube oder die Turnervorstellung. Zudem nehmen wir an den Verbandsmeisterschaften in Utzenstorf und an verschiedenen Korbballturnieren teil. Auch gesellige Anlässe wie der Badihöck und der Waldhöck kommen nicht zu kurz. Erstmals wird in diesem Jahr mit dem STV Roggwil ein gemeinsames Turnwochenende durchgeführt.

Neben den oben erwähnten Anlässen, findet am 12./13. März 2005 der Getu-Tag mit rund 650 vorwiegend jugendlichen Turnerinnen und Turnern statt. Das OK steht unter der Leitung von Priska Güdel. Bereits anfangs Mai, nämlich am 05.05.2005 findet der nächste grössere Anlass statt. Die dezentrale Turnfahrt auf dem Gelände der Turnhalle Hofstätten wird durch das OK mit Sandra Hochstrasser an der Spitze organisiert.
Der Turnverband Bern Oberaargau-Emmental hat uns im Jahr 2003 den Zuschlag für die Durchführung des Mädchenjugitages 2006 erteilt. Als OK-Präsidentin wurde Monika Weber einstimmig von der Versammlung gewählt.

Nachdem der FTV und der STV an ihren Hauptversammlungen eine Woche zuvor, klar nein zur Schaffung eines gemeinsamen Vereins gesagt haben, erübrigte sich an unserer Versammlung eine Abstimmung darüber.

Renate Hirsiger, Protokollführerin, Daniela Josi, Beisitzerin, Monika Weber, Kassierin, und Kathrin Zähner, Sekretärin II haben aus dem Vorstand und Agnes Beck, TK-Sekretärin aus dem TK demissioniert. Silvia Müller schied als amtsältere Rechnungsrevisiorin aus. Erfreulicherweise konnten alle Ämter neu besetzt werden und folgende Turnerinnen wurden einstimmig in die verschiedenen Chargen gewählt:

  • Regula Glur, Protokollführerin
  • Monika Weber, Beisitzerin
  • Karin Röthlisberger, Sekretärin II
  • Carmen Loosli, Kassierin
  • Denise Schönenberger, Spartenchefin Getu als Ersatz für Priska Güdel, welche zusätzlich als Vize-TK-Chefin das Amt als Sekretärin übernimmt
  • Irene Grogg, Rechnungsrevisiorin

5 Turnerinnen konnten für 30, 25 und 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. 5 Turnerinnen konnten für den fleissigen Turnbesuch (nicht mehr als 5 Mal fehlen pro Jahr) ausgezeichnet werden. Zudem wurden den abtretenden Leiterinnen sowie den ausscheidenden Raclettestube-OK-Mitgliedern für die geleistete Arbeit gedankt.
Aus der Versammlung wurde der Antrag gestellt Monika Neuenschwander zum Ehrenmitglied zu ernennen. Monika Neuenschwander hatte einige Jahre im Vorstand als Sekretärin I mitgewirkt und in den letzten 4 Jahren die Hauptverantwortung für die Raclettestube wahrgenommen. Die Stimmberechtigten verliehen Monika Neuenschwander mit der erforderlichen Mehrheit die Ehrenmitgliedschaft.

Kurz vor Schluss der knapp zwei Stunden dauernden Hauptversammlung, stellten sich erfreulicherweise Marion Torresan als Fahnenträgerin und Sabrina Schönenberger als Vize-Fahnenträgerin zur Verfügung, nachdem diese beiden Funktionen seit einem Jahr vakant waren.

Irene Hegi

X