Turnfest // Tag

Archiv nach Tag
25 Jun

Für die Männerriege STV und den Frauenturnverein Roggwil war es ein Novum, an einem Eidgenössischen Turnfest (ETF) teilzunehmen. 16 Turner und 9 Turnerinnen freuten sich auf den turnerischen Saisonhöhepunkt. Wir fanden optimal vorbereitete Anlagen in Aarau und Umgebung vor, freundliche und wohlwollende Wettkampforganisatoren und ein schönes Festgelände.

Den Start am ETF machten die Einzelwettkämpfer am Donnerstag, 13. Juni in der Disziplin Turnwettkampf Turner 35+. Stephan Huber erreichte mit 27.17 Punkten den 139. Rang und Ernst Meyer mit 26.42 Punkten belegte den 194. Rang mit drei absolvierten Disziplinen aus Fit&Fun und Leichtathletik.

Am Freitag, 21. Juni reisten die Turnerinnen und Turner für den 3-teiligen Vereinswettkampf Frauen/Männer Fit & Fun und den 1-teiligen Vereinswettkampf Frauen/Männer 35+ im Team Aerobic an.

Vereinswettkampf Fit & Fun

In der ersten Disziplin Fuss-Blall-Korb konnten die Turnerinnen und Turner ihre Nervosität noch nicht ganz ablegen. Dafür gelang die Disziplin Ball-Kreuz wesentlich besser und mit 9.38 Punkten wurde die erste Aufgabe insgesamt sehr gut gelöst. Bei der Unihockey-Aufgabe, welche in der Turnhalle ausgetragen wurde, hatten die meisten mit dem schnellen Boden zu kämpfen und es schlichen sich viele Fehler ein. Die zweite Disziplin Achterball hingegen gelang ganz gut, was 8.59 Punkte für die zweite Aufgabe einbrachte. Den dritten Wettkampfteil absolvierten wir aufgeteilt auf die Fit&Fun-Aufgaben Moosgummi und Intercross, dem 800-m Lauf und Kugelstossen. Hier erzielten wir die durchschnittliche Punktzahl von 8.22. Das Gesamtresultat unseres Vereinswettkampfes Fit&Fun ergab 26.19 Punkte und bedeutete den 33. Rang. Wir danken unseren Leitern Marcel Venetz und Jörg Haenni für die toll organisierten Trainings.

Vereinswettkampf Team Aerobic

Im 1-teiligen Vereinswettkampf Team-Aerobic 35+ starteten 11 Turnerinnen und Turner von FTV, DTV und Männerriege. Auf Grund des notwendigen Ortswechsels vom Fit&Fun-Wettkampfplatz in Rohr zum Wettkampfplatz Team-Aerobic in Aarau und den knappen Zeitabständen zwischen den Startzeiten, war es nicht möglich eine normale Wettkampfvorbereitung durchzuführen. Dank einem privaten Transport schafften es aber alle rechtzeitig nach Aarau in die ETF-Arena. Die Vorführung wurde mit 8.43 benotet, womit die Turnenden sehr glücklich waren, fallen sie doch mit einer Altersbandbreite von 46-62 Jahren so ziemlich aus dem normalen Rahmen für eine Wettkampfvorführung. Die Atmosphäre auf der grossen ETF-Bühne und die Unterstützung der zahlreichen Roggwiler Zuschauer ermöglichten ein einmaliges Erlebnis.

Wir danken den Leiterinnen Daniela Allegrezza und Annette Mattli für die intensiven Trainings und für die Geduld und Motivation diese Herausforderung zu meistern.

Ohne Wertungsrichter keine Wettkampfteilnahme, deshalb geht unser spezieller Dank an die Wertungsrichter Stephan Huber und Käthi Huber. Für die tolle Organisation der Turnfest-Teilnahme danken wir dem Oberturner Ruedi Jost und der Hauptleiterin Daniela Allegrezza. Es hat sich gelohnt, ein erstes Mal ans «Eidgenössische» zu gehen. In sechs Jahren wieder in Lausanne….

Daniela Grunder

no images were found

25 Jul

Am Freitagmorgen besammelten sich 11 Turnerinnen und 13 Turner des FTV und MR, beim Oberstufenzentrum, um die Reise nach Thun anzutreten.
Nach gut einer einstündigen Fahrt, erreichen wir das riesige Festgelände in Thun. Nach dem Bezug der Unterkunft, diese ohne Dusche, wurden die Wettkampfanlagen unter die Lupe genommen.

Punkt 15.00 Uhr begann das Einlaufen mit Karin Haenni.
Als erstes stand um 16.02 Uhr unser erster Wettkampfteil, Fussball-Korb/Ballkreuz auf dem Programm.
Alle 24 Turner/innen standen im Einsatz und zeigten ihr Bestes, was eine Note von 8`51 ergab.
Nach kurzer Pause ging`s um 17.32 Uhr weiter mit Unihockey/8 er-Ball. Auf brennend heissem Teerbelag schlugen sich alle wacker, und erturnten sich eine Note von 8`14.
Langsam zogen dunkle Wolken über das Berner Oberland, es wurde Zeit um 18.58 Uhr den letzten teil, Moosgummiring/Intercross in Angriff zu nehmen. Noch einmal wurden die letzten Reserven aktiviert und die zwei letzten Disziplinen geturnt. Als Resultat winkten dann 8`09 Punkte.
Das ergab ein Gesamtpunktetotal von 24.74 und den 3. Schlussrang in der 2. Stärkeklasse.
Allen Turnerinnen und Turnern recht herzliche Gratulation und vielen Dank für eure tolle Leistung.

Nicht vergessen wollen wir unsere Kampfrichter Haenni Ueli, Lüdi Walter und Huber Urs die schon ab Mittag im Einsatz waren.
Danke auch für die gute Vorbereitung der Trainings unserer Leiter Venetz Marcel, Haenni Jörg und Haenni Karin.

Allen wünsche ich schöne Ferien und alles Gute.

P.S:16.8.16 erstes Volleytraining Bündtenacker
19.8.16 Fischessen Wälchli Hütte

Herzliche Turnergrüsse
Aschi

28 Jun

Samstag, 18. Juni

Turnwettkampf
13. Rang Haenni Marco (Auszeichnung)
20. Rang Kurt Benjamin (Auszeichnung)

Leichtathletik U20 M
14. Rang Lindegger Simon (Auszeichnung)
17. Rang Ammann Manuel
28. Rang Lerch Adrian

Leichtathletik Männer Aktive
137. Rang Jost Mischa

Leichtathletik M30
9. Rang Grogg Martin (Auszeichnung)

Geräteturnen K6
8. Rang De Lorenzo Sabrina (Auszeichnung)

Faustball Kategorie B
7. Rang

Sonntag, 19. Juni

Vereinswettkampf Jugend 24.61
Hindernislauf 7.94
Allround 8.28
Unihockeyparcour 8.39

Freitag, 24. Juni

Vereinswettkampf Frauen/Männer 3-teilig / 2. Stärkeklasse
3. Rang Roggwil STV MR/FTV 24.74

Samstag, 25. Juni

Vereinswettkampf / Aktive 3-teilig / 1. Stärkeklasse

11. Rang Roggwil TV Aktive 25.85

Vereinswettkampf / Frauen/Männer 1-teilig / Fit+Fun

1. Rang Roggwil DTV 9.68 (FF2)

no images were found

25 Jun
Freitag 21. Juni 2013 – Volleyball Mixed
Ein Bericht von Romina Ryser:
Am 21.06.2013 um 16.32 Uhr ging die Reise nach Biel auch für die Volleyballer los. Nach kurzem Zelte stellen, musste bereits der Weg vom Zeltplatz nach Gurzelen angetreten werden. Dort gab es dann ein sehr kurzes Abendessen und um ca. 20.00 Uhr begann die Game-Night. Die Roggwiler starteten trotz Fans sehr verhalten in das Turnier. Die ersten beiden Spiele gingen schnell vorbei und wurden beide verloren. Nun kam eine sehr, sehr, sehr lange Spielpause. Die wurde allerdings dank diverser Unterhaltungskünstler doch nicht ganz so unerträglich gemacht.Das nächste Spiel wurde Forfait gewonnen, da der Gegner nur mit einer einzigen Frau angetreten ist. Das Spiel wurde zum Plausch trotzdem ausgetragen und siehe da, ein Sieg wäre auch ohne Forfait möglich gewesen. Nach einer weiteren unterhaltenden Spielpause hatten die meisten langsam schwere Beine und müde Augen, mit dem konnten die Roggwiler allerdings souverän umgehen und das nächste Spiel wurde gewonnen. Um 03.20 Uhr war es dann endlich so weit, das letzte Spiel der Roggwiler wurde angepfiffen und auch gewonnen! So konnten sich die Roggwiler am Ende auf dem 21. Schlussrang platzieren.
Zu später Stunde wurde die Rückreise zum Zeltplatz angetreten, unterwegs gabs Gipfeli aus der Bäckerei. Um ca. 05.30 Uhr wurde der Zeltplatz erreicht und alle waren froh doch noch ein paar wenige Stunden Schlaf zu geniessen.

20 Jun

Freitag 14. Juni 2013
Korbball Herren
Bereits um 06.00 Uhr gingen 6 Korbballspieler mit dem Zug Richtung Biel. Es handelte sich hierbei um die 2. Mannschaft oder umgangssprachlich auch Ü30 Auswahl des STV Roggwil genannt. Alles eidgenössisch erprobte standhafte Männer. Um 08.00 Uhr eröffneten somit die Ü 30 aus Roggwiler Sicht das Eidgenössische auf der Sportanlage Bözingen. In einer 8er Gruppe ging es um den Gruppen Sieg. Früh hatte auch schon ein Spieler der Ü 30 mit ominösen Krämpfen zu kämpfen. Die Situation, dass man keinen Ersatzspieler hatte, war auch nicht gerade förderlich. Trotzdem gewann man 4 Spiele, unter anderem gegen den späteren Gruppensieger, verlor deren 2 und spielte einmal Remis. Dies ergab den 4. Gruppenrang und den 13. Schlussrang.
Um 11.00 Uhr, ging auch die 1. Mannschaft oder eben die U30 Auswahl mit dem Zug Richtung Biel. Um 14.20 Uhr begann auch für die 7 Korbballspieler im besten Alter das ETF. Ebenfalls auf denselben Anlagen wie bereits die Älteren am Morgen und in einer 8er Gruppe. Mit einem Auswechselspieler startete man ins Turnier. Im Verlaufe des Tages spielte man jedenfalls für zwei Spiele auch nur zu sechst. Ein Spieler musste bei den Samaritern verarztet werden. In der Gruppe holte man den 3. Schlussrang, dies bedeutete in der Endabrechnung den 9. Schlussrang. Selbstverständlich genossen die beiden Mannschaften die einmalige Turnfestatmosphäre und erkundeten bereits für das 2. Wochenende diverse gemütliche Schankstuben auf dem Festgelände.
 

Samstag 15. Juni 2013
Gymnastik zu zweit, Sandra Hochstrasser Hatt und Eliane Ammann
Bericht in Stichworten von Sandra Hochstrasser Hatt
 

12 Jun

Vom 13. bis 23.Juni findet in Biel das Eidgenössische Turnfest mit 60'000 Turnenden statt. Am grössten und ältesten Breitensportanlass der Schweiz startet der Turnverein Roggwil mit 49 Turnern in der ersten Stärkeklasse.

Trainieren für den Fachtest Allround:  STV-Präsident Daniel Greub  (links), DTV-Präsidentin Sabrina Schoenenberger und TK-Chef Marco Lerch.Trainieren für den Fachtest Allround:  STV-Präsident Daniel Greub  (links), DTV-Präsidentin Sabrina Schoenenberger und TK-Chef Marco Lerch.

Trainieren für den Fachtest Allround: STV-Präsident Daniel Greub (links), DTV-Präsidentin Sabrina Schoenenberger und TK-Chef Marco Lerch.
Bild: Marcel Bieri
 

In der Turnhalle Hofstätten in Roggwil herrscht am Freitagabend Hochbetrieb. Wegen des Dauerregens wird das Training der Herren in die Halle verlegt. «Zum einen wegen des tiefen Rasens und zum anderen wegen der Verletzungsgefahr. Vor dem Grossanlass wollen wir kein unnötiges Risiko eingehen», sagt Daniel Greub, Präsident des TV Roggwil. Seit Mitte April wird intensiv trainiert, Damen und Herren separat.

Ein Turner hat nur die Nockenschuhe dabei und muss barfuss spielen. Natürlich bleiben die Witze seiner Kollegen nicht aus. Die Stimmung ist gut, und das Training macht trotz Anstrengung sichtlich Spass. Eine wichtige Grundvoraussetzung für den Fachtest ist die Fähigkeit, während mindestens dreier Minuten voll durchzuziehen. «Noch dreissig Sekunden. Die Präzision muss verbessert werden», fordert TK-Chef Marco Lerch. In zwei Durchgängen erspielen sich die Wettkämpfer Punkt um Punkt.

Erkennungszeichen Orange

«Die Gesamtnote setzt sich aus allen drei Disziplinen zusammen. Unser Ziel ist eine sehr gute Note, und dafür muss man üben, üben, üben», betont Sabrina Schönenberger, die den Damenturnverein seit fünf Jahren präsidiert. Sie trägt eine orange-graue Trainerjacke. «Wir gehen jeweils als ‹Oranjes› durch. Das ist gleichzeitig unser Schlachtruf», erklärt die Präsidentin lachend. Dieser habe sich seit der Euro 2008 in Bern gefestigt, als holländische Fussballfans in Orange die Public-Viewing-Zonen besuchten. Zudem ist es praktisch: Wenn alle Roggwiler in leuchtendes Orange gekleidet sind, erkennt man sich gut in der Menge.

Natürlich werden in Biel weitere Disziplinen wie Korbball, Volleyball, Leichtathletik, Weitsprung, Schleuderball, Gymnastik Kleinfeld und Pendelstafette absolviert. Ballgefühl sowie spielerisches und koordinatives Geschick sind gefragt. Auch 38 Jugendliche schnuppern erstmals Turnfestluft.

49 Personen beteiligt

Im dritten Wettkampfteil wird der Oberaargauer Verein mit 37 Männern und 12 Frauen den Fachtest Allround bestreiten. «Ziemliches Aufsehen erregten wir am Verbandsturnfest in Huttwil, als wir sogar mit 66 Turnenden antraten und jeweils sämtliche Anlagen belegten», erinnert sich Marco Lerch, der sein erstes «Eidgenössisches » mit der Jugi Roggwil 1996 erlebte.

In der ersten Disziplin werfen sich zwei Läufer einen Rugbyball durch den Reifen zu und weiter zum Werfer/Fänger. Dabei werden die Positionen gewechselt, und der Kreislauf beginnt neu. Bei der zweiten Aufgabe wird mit dem Wurf des Tennisballs zum Mitspieler gestartet, welcher den Ball mit dem Gobaschläger direkt zum dritten Mitspieler schlägt. Der Ball wird gefangen, die Plätze werden getauscht. Beim Beachball stellen sich sechs Spieler auf einem Quadrat auf. Der Ball wird einander zugespielt, wobei die Position nach jedem Schlag gewechselt wird. Ziel ist die Geschicklichkeit im Rückschlagspiel.

Das Alter der Turnenden liegt zwischen 20 und 45 Jahren. Die Teilnahme an eidgenössischen Turnfesten ist ein grosser Ansporn und weckt den Ehrgeiz.

Gemeinsames Ziel

«Wir alle haben ein gemeinsames Ziel und wollen in der ersten Stärkeklasse starten», erklärt Daniel Greub. «Das fördert den Zusammenhang und macht den dreiteiligen Vereinswettkampf besonders interessant», bestätigt Sabrina Schönenberger. Nächstes Jahr wird der TV Roggwil gemeinsam ein Verbandsturnfest durchführen. Aber vorerst hat das «Eidgenössische» Vorrang: «Hopp Oranje!»

X