Baselbieter Kantonalturnfest Thürnen

19. Juni 2005 / DTV Roggwil, STV Roggwil

Für den grösseren Teil unseres Turnvereines fing der Wettkampf bereits am Freitag an. So trafen sich über 25 TurnerInnen um die Mittagszeit am Bahnhöfli in Roggwil und fuhr mit der Bahn nach Thürnen. Die erste Überraschung empfing uns bereits beim Zeltplatz, wo für jeden Verein das entsprechende Feld markiert und beschriftet war – nichts war da mit dem „Frühanreise-Bonus“ der einen optimalen Zeltplatz garantierte. Bei strahlend schönem Wetter stellten wir die Zelte auf und teilten uns anschliessend in die Wettkampfgruppen auf: Faust- und Korbball je ein Team, die sich nach Sissach begaben und 5 Teams Leichtathletik Sie & Er.
Für die Leichtathleten erwies sich der Wettkampf als lange und intensiv, hatten wir doch einen 6-Kampf zu absolvieren. Die Anlagen waren perfekt erstellt, einzig das Organisatorische liess am Anfang zu wünschen übrig. Je länger der Wettkampf jedoch lief, umso besser klappte auch dies. Um 21.00 Uhr hatten wir den abschliessenden 2’000m-Lauf hinter uns gebracht und konnten die erfrischende Dusche geniessen.
Bei den Ballsportarten kämpfte das Korbballteam gegen viele bekannte und auch starke Mannschaften. Das Turnier wurden von den Bernern dominiert, unser Team jedoch fand sich im Mittelfeld wieder. Besser lief es den Faustballern, die nur 2x verloren: Im Gruppenspiel und im Final, beide Male gegen den gleichen Gegner. Somit feierten sie die Silberne Medaille. Es sollte jedoch nicht die einzige bleiben: beim Sie & Er belegten die Roggwiler Platz 2 und 3.
So kam dann auch der Samstagmorgen und die „Nachzügler“ trafen sich um 07.30 Uhr mit den „Vorausgeeilten“ beim Zeltplatz. Die meisten hatten kleine Augen: die einen vom früh aufstehen, die anderen vom spät ins Zelt gehen. Trotzdem war man guten Mutes und bestritt um 08.15 das traditionelle, gemeinsame Einturnen. Nach dem Schlachtruf starteten wir mit den 1. Wettkampfteil (GYG, Hochsprung und Kugelstossen). Einige Bestleistungen in den LA-Disziplinen und eine guten Note im GYG verhalfen uns zum optimalen Start. Um halb Elf ging es weiter mit Pendelstafette und Fachtest Allround. Auch hier erturnten wir die erhofften Resultate und absolvierten bei strahlendem Sonnenschein und heissen Temperaturen noch die abschliessenden Disziplinen Schleuderball, Korbball Fachtest und 800m Lauf. Letztgenannte war das erste Mal im Programm und schnitt auch entsprechend schlecht ab. Obwohl jeder der Läufer eine gute Zeit erzielte, blieb das Resultat auf enttäuschenden 7.41! Dank sei den anderen, die sowohl im Korbball als auch im Schleuderball gute Noten erzielten und somit die super Endnote von 26.26 bewerkstelligten.
Nach dem Mittagessen begaben wir uns zu einem weiteren Highlight – dem Roggwiler Turnertreff im angrenzenden Fluss (Name des Baches nicht bekannt). Der heisse Sommertag konnte uns nichts anhaben und das Wasser reichte gut aus um die angeschleppten Harassen zu kühlen. Die Wale wurden zurück ins Meer gestossen und Rudi überzeugte uns mit einem Schiffbrüchigen Floss. Bei soviel Gemütlichkeit durfte das Hünze von „Beily“ nicht fehlen.
Den Abend genossen die meisten in kleineren Gruppen in den verschiedenen Lokalen im und um’s Festgelände. Die Thürner hatten mit verschiedenen Lokalitäten eine Art „Festmeile“ errichtet, die am Abend eine super Stimmung generierte. Nach und nach fühlten sich die Zelte oder zumindest der Kreis um das Lagerfeuer beim Zeltplatz, wo noch gesungen und über die grossen Taten vom Wettkampf geprahlt wurde.
Am Sonntag war wiederum eine Gruppe der Roggwiler im Einsatz. Bei der Schlussfeier absolvierten wir die Pendelstafette Mixed und errichten den ausgezeichneten 2. Rang – wenn sogar noch vor dem Rennen interne „Ausscheidungen“ stattfinden müssen, kann man ja so was erwarten! Auf jeden Fall trafen sich die Roggwiler immer wieder bei der Bierinsel, die sehr zentral war und einige Schattenplätze zu bieten hatte. Einige konnten sich um halb fünf kaum von der Insel trennen, trotzdem begaben wir uns komplett mit dem Car auf nach Roggwil. Im Gasthof Bären führten unsere beiden TK-Chef’s traditionell noch die Rangverkündigung durch: Die Sektion erzielte dabei in der 3. Stärkeklasse den ausgezeichneten 3. Rang. Beim und nach dem gemütlichen Nachtessen wurde die TurnerInnen-Runde immer wie kleiner, die letzten jedoch verliessen das Lokal erst knapp vor Mitternacht. In diesem Sinne: Uruguay, Paraguay, Hirsch-guay.

Partypeople – Stegu

Rangliste Faustball
Rangliste Korbball
Rangliste Sie & Er Junioren
Rangliste Sie & Er Aktive
Rangliste Vereinswettkampf

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: