Eidgenössisches Turnfest 2007 Frauenfeld

16. August 2007 / DTV Roggwil, STV Roggwil

In diesem Jahr war es wieder einmal soweit, dass alle 5 bis 6 Jahre stattfindende Eidgenössische Turnfest wurde im Thurgau, genauer in der Stadt Frauenfeld, vom 9. bis 24. Juni durchgeführt. So wurde in den Monaten zuvor, in den Trainings vom STV und DTV Roggwil in vielen Trainingsstunden auf diesen Grossanlass hin trainiert. Bereits am Donnerstag 14. Juni hatte der erste Turner des STV Roggwil seinen Auftritt am ETF. Der Geräteturner Simon Ulrich erturnte sich in den Disziplinen Reck, Bodenturnen, Schaukelringe, Barren und Sprung die Note 38.00 dies bedeute für ihn den 213. Rang. Auch wenn ihm nicht ganz alles so erging wie er es wollte, war er trotzdem mehr oder weniger zufrieden mit der gezeigten Leistung. Am Freitag reisten unsere Leichtathleten, Volley- und FaustballspielerInnen aus Roggwil in den Thurgau. Die Leichtathleten absolvierten den Sie+Er Wettkampf. Die 5 Teams bestehend aus je einem Mann und einer Frau kämpften in den 6 Disziplinen, zum teils bei starken Regenfällen und Sturmböen, um jeden Punkt! Hervorragende Leistungen erzielten Hegi Sonja und Grogg Martin, 10. Platz, sowie Trachsel Sandra und Huber Stephan 25. Platz . Beide Teams jeweils mit Auszeichnung. Weitere Resultate: 53. Seitzinger Bianca, Jost Mischa; 57 Kohler Dominique, Ulrich Benjamin; 65. Kohler Pascale, Wüthrich Pascal. Zur selben Zeit war auch die Faustballmannschaft in der Kategorie Herren im Einsatz. Wegen Regenfällen wurden die Rangspiele von Platz 17 bis 40 nicht ausgespielt, und so belegte man den 17. Platz. Am Abend fand noch eine Plausch Volleyball Night statt. Das Mixed Team aus Roggwil wurde in der Gruppenphase fünfter und qualifizierte sich so nicht für weitere Spiele. Leider wurde der gute Einsatz nicht belohnt, war man doch Punktegleich mit dem Drittplatzierten. So endete das Turnier für die Roggwiler mitten in der Nacht, etwa zur selben Zeit klingelte wohl schon bei den KorbballspielerInnen der Wecker, mussten die doch auf den ersten Zug in Langenthal, so dass sie um 9 Uhr ihre ersten Korbballspiele in Frauenfeld austragen konnten. Zwei Herren Teams und ein Damenteam spielten in je einer Achter Gruppe(Damen Siebener Gruppe) um Punkte. Die Regenschauer vom Freitag hinterliessen auf den Spielfeldern ihre Spuren und so änderte sich im Verlaufe des Morgens die Farben vom Spielfeld, Ball und SpielerInnen schnell mal in ein braun. Roggwil 1 vorwiegend aus Routinierten und Turnfesterprobten Spieler belegte in Ihrer Gruppe den vierten Rang. Die zweite Mannschaft aus jüngeren Spielern kam trotz fünf Punkten und nicht schlechter Leistung in ihrer Gruppe nicht über den letzten Platz hinaus. Bei den Damen kam zum schlechten Terrain noch die Verletzungshexe dazu, so dass schnell einmal ohne Auswechselspieler gespielt wurde. Am Schluss erreichte man den sechsten Platz. So war am frühen Nachmittag aus sportlicher Sicht für die Roggwiler das erste ETF Wochenende bereits Geschichte. Viele blieben noch in Frauenfeld einige bis Sonntag und genossen die sehr Spezielle Turnfest Ambience. Das zweite Wochenende begann für unsere Leichtathleten bereits am Donnerstag mit dem Leichtathletik Mannschafts Mehrkampf, oder kurz LMM. Drei Roggwiler Mannschaften waren angemeldet. Leider musste das Senioren Team aufgrund zu vieler Verletzten forfait geben. So startete eine Herren sowie eine Damen Mannschaft. Bereits bei der ersten Disziplin dem 100 Meter Sprint wurde der Start aufgrund von Regen und Sturmböen um eine Stunde verschoben. Nachdem die Laufbahn von Ästen und Laub befreit war ging es für die je sechs Männer und Frauen endlich los. Man Startete ohne grosse Ambitionen, dennoch gaben alle Alles und kämpften um jeden Punkt. Einige Zuhause haben wohl nicht schlecht gestaunt als am Abend im Schweizer Teletext der TV Roggwil bei den Damen als fünftplatziertes Team aufgeführt wurde. Die Herren erreichten einen guten Platz im Mittelfeld. Am Freitag reiste dann das Gros des STV und DTV Roggwil nach Frauenfeld, um Gemeinsam im dreiteiligen Vereinswettkampf in der zweiten Stärkeklasse anzutreten. Nach vielen Trainingsstunden ging es endlich los. Der erste Wettkampfteil bestand aus Gymnastik Grossfeld (Note 8.79), Hochsprung(8.57) und Kugelstossen (9.14). Im zweiten Wettkampfteil fand der Fachtest Allround (8.49) und die Pendelstaffete (8.11) statt und im dritten und letzten Wettkampfteil waren noch die KorbballspielerInnen mit ihrem Fachtest (8.99), sowie die Weitspringer (9.18) und die „Schleuderbälleler“ (8.38) im Einsatz. Dies ergab die Gesamtnote 25.99 und bedeutete den 50. Rang in der zweiten Stärkeklasse von 85 Turnvereinen. Im Grossen und Ganzen war dies eine durchzogene Leistung, wäre doch in einigen Disziplinen mehr rauszuholen gewesen. Nichtsdestotrotz liess man die Köpfe nicht hängen und genoss am Abend noch den zweiten Teil. Am Samstagmorgen war der Traditionelle Fahnenmarsch durch die Organisierende Stadt Frauenfeld auf dem Programm. Ca. 800 Fähnriche, sowie ebenso viele Hornträger marschierten durch die Altstadt von Frauenfeld und präsentierten ihre Stolzen Vereinsfahnen, darunter natürlich auch die Fahnen des STV und DTV Roggwil. Am Samstagabend fand das grosse Fest neben dem Wettkampfgelände auf dem grossen Festplatz statt. Rund 80’000 Turner und Besucher feierten  miteinander friedlich und ohne Probleme, wo ausser an einem Turnfest gibt es so was heutzutage noch? Am Sonntag trat man dann schon wieder die Heimreise an. Turnvereine aus der ganzen Schweiz wollten von Frauenfeld aus wieder zurück in ihre Heimat, Chaos vorprogrammiert? Nein, das OK des ETF leistete super Arbeit in der Logistik und wir kamen ohne langes warten via Bus zum Bahnhof und wurden gleich in den Zug „gesteckt“. Dann ging es weiter ohne umzusteigen von Frauenfeld direkt zum Bahnhof Roggwil-Wynau. Dort warteten schon sehnsüchtig Frühheimgreiste und Daheimgebliebene Turnvereinmitglieder sowie die Musikgesellschaft Roggwil. Anschliessend marschierte man mit der Musik zum Sekundarschulhaus, übrigens ein alter Brauch den nur noch wenige Turnvereine praktizieren. Nach der Rede von Gemeindepräsident Erhard Grütter, sowie den Präsidenten der beiden Turnvereine und der Rangverkündigung gab es noch ein Apéro. Beim Gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Ochsen wurde den meisten wohl bewusst, das Eidgenössische Turnfest 2007 gehört der Vergangenheit an und in sechs Jahren ist man wieder DABEI.

 

 

Stefan Loosli

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: