Eidgenössisches Turnfest in Biel 1. Weekend

20. Juni 2013 / DTV Roggwil, STV Roggwil

Freitag 14. Juni 2013
Korbball Herren
Bereits um 06.00 Uhr gingen 6 Korbballspieler mit dem Zug Richtung Biel. Es handelte sich hierbei um die 2. Mannschaft oder umgangssprachlich auch Ü30 Auswahl des STV Roggwil genannt. Alles eidgenössisch erprobte standhafte Männer. Um 08.00 Uhr eröffneten somit die Ü 30 aus Roggwiler Sicht das Eidgenössische auf der Sportanlage Bözingen. In einer 8er Gruppe ging es um den Gruppen Sieg. Früh hatte auch schon ein Spieler der Ü 30 mit ominösen Krämpfen zu kämpfen. Die Situation, dass man keinen Ersatzspieler hatte, war auch nicht gerade förderlich. Trotzdem gewann man 4 Spiele, unter anderem gegen den späteren Gruppensieger, verlor deren 2 und spielte einmal Remis. Dies ergab den 4. Gruppenrang und den 13. Schlussrang.
Um 11.00 Uhr, ging auch die 1. Mannschaft oder eben die U30 Auswahl mit dem Zug Richtung Biel. Um 14.20 Uhr begann auch für die 7 Korbballspieler im besten Alter das ETF. Ebenfalls auf denselben Anlagen wie bereits die Älteren am Morgen und in einer 8er Gruppe. Mit einem Auswechselspieler startete man ins Turnier. Im Verlaufe des Tages spielte man jedenfalls für zwei Spiele auch nur zu sechst. Ein Spieler musste bei den Samaritern verarztet werden. In der Gruppe holte man den 3. Schlussrang, dies bedeutete in der Endabrechnung den 9. Schlussrang. Selbstverständlich genossen die beiden Mannschaften die einmalige Turnfestatmosphäre und erkundeten bereits für das 2. Wochenende diverse gemütliche Schankstuben auf dem Festgelände.
Samstag 15. Juni 2013
Gymnastik zu zweit, Sandra Hochstrasser Hatt und Eliane Ammann
Bericht in Stichworten von Sandra Hochstrasser Hatt
Tagwache um 05:00 Uhr
Anreise: 6:58 Uhr ab Aarwangen Dorf – Oensingen –Biel – Ipsnach an um 07:54 Uhr
Vorbereitung:
– Wettkampfplatz inspiziert
– Kaffi trinken und mehrere WC Besuche
– Anmeldung und Musikabgabe
– Einturnen, Musik physisch durchgehen, gemeinsam turnen
– Gym Dress anziehen, schminken, frisieren
Wettkampf:
– Glückwünsche von Fähnrich Marion und Coach Kusi entgegen nehmen
– Bereit für unseren Wettkampf. Unser Ziel ist: einfach geniessen, den Zuschauern sowie Wertungsrichtern eine Show bieten und alle unterhalten.
– 11:40 Uhr Wettkampf Beginn und 3.20 min später Schlusspose. Und vorbei ist unser toller Auftritt.
Anschliessend…
– Erinnerungs-Föteli schiessen
– Mit den Fans ein kühles Bierli trinken
– Note erhalten: 9:59 (4. Zwischenrang)
Auszeichnung:
– Mit 9:59 erreichten wir den 5. Schlussrang von 36 gestarteten Gymnastik zu Zweit „Pärli“ ohne Handgeräte bei den Aktiven!
– Die wohlverdiente Auszeichnung wurden von der TK-Cherfin Sändle und LA-Chef Goofy überreicht.
Feier / Heimreise:
– Dies wurde mit einem oder ein paar Schlummis und den Fans gefeiert.
– Müde aber überglücklich traten wir die äusserst amüsante und unterhaltsame Heimreise an. Ab Biel 22:24 Uhr via Bern, Langenthal, Roggwil-Wynau an 23:55 Uhr
Herzlichen Dank an:
… Coach Kusi
… Fähnrich Marion
… Fans, die uns tatkräftig vor Ort unterstützt haben
… Allen Daumen und Zehendrücker/innen
… für die vielen Glückwünsche und Komplimente

Jugendriege
Um 11.00 Uhr nahmen 38 Jugi Mädchen und Knaben mit den Leitern den Weg nach Biel zum Abenteuer Turnfest in Angriff. Schliesslich ist dieser Anlass nur alle 6 Jahre und für jedes Kind ein einmaliger Anlass. Nachdem in Biel die Anmeldungen durch die beiden Hauptleiter vollzogen waren, fuhr man mit dem Shuttle Bus Richtung Ipsach. Man nahm am 3-teiligen Vereinswettkampf teil, in der 1. Stärkeklasse.  Nach dem Einlaufen folgte der 1. Wettkampfteil. Ein Hindernisparcours. Gleich neben den Sägemehlringen, wo sich die Nationalturner dem Schwingen widmeten, ging es für die Jugeler endlich los. In 4 Trainings bereitete man sich auf das Eidgenössische vor. Reicht das? Die Leiter wurden selbstverständlich mit den obligaten Fragen eingedeckt, wo muss ich durch, darf ich dies und das etc. Die Kampfrichter erklärten den Kindern in aller Ruhe nochmals den genauen Ablauf. Jedes Kind gab Vollgas und im Nu war der 1. Wettkampfteil bereits vorbei. Es resultierte eine Note von 7.66.  Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Unihockeyparcours weiter, der Einsatz stimmte auch hier und die Note mit 8.99 ist als sehr gut einzustufen. Nach einer weiteren Pause, stand noch ein Fachtest auf dem Programm. Dort musste man zu zweit einen Slalom durchgehen, anschliessend einen Tennisball dem Fänger zu werfen, dies 90 Sekunden lang. Ziel möglichst viele Läufe und Fangbälle.  Mit einer Note von 8.89 gelang auch dies relativ gut. Somit war der Wettkampf vorbei, nun ging es auch für die Jüngsten in den gemütlichen Teil. Sie durften sich noch rund ¾ Stunden auf dem Festgelände in Biel amüsieren und austoben. Ob die Teilnahme beim Parcours im BKW Energy Park oder schon nur der Genuss einer Zuckerwatte, Glace, Pizza oder Crêpes bei einem der zahlreichen Stände erfreute die Kinder nach dem Wettkampf. Anschliessend stand noch ein kurzer Fussmarsch Richtung Bahnhof statt. Als alle im Zug waren, selbstverständlich komplett, bekamen die beiden Hauptleiter bereits per SMS das Endresultat. Note 25.54. Der Rang war noch nicht bekannt, am Sonntag standen noch weitere Jugendriegen im Einsatz.  Via Solothurn, Olten, Langenthal erreichte man um 21.00 Uhr Roggwil. Die Kinder, immer noch voller Energie, die sogar für einen 12-teiligen Wettkampf gereicht hätte, wurden von Ihren Eltern empfangen. Mit voller Stolz konnten sie vom ETF erzählen. Am Sonntagabend war dann auch noch der Rang bekannt. 24. Schlussrang von 93 Jugendriegen. Auf dieses Resultat können alle Kinder, Leiter und Eltern stolz sein. An einem Eidgenössischen in der 1. Stärkeklasse knapp 70 Jugendriegen hinter sich zulassen ist grossartig.

Sonntag 16. Juni 2013
Leichtathletik Sie und Er
Ein Bericht von Martin Grogg
Eine Gruppe von Leichtathletinnen und Leichtathleten fuhren am Samstag mit dem Zug in Richtung Biel. Unser Wettkampf war erst am Sonntag jedoch die Startzeiten relativ früh, so dass wir beschlossen bereits am Vortag anzureisen.
Eine gute Gelegenheit um unsere Jugi und unser Gymnastik zu zweit-Team  an ihren Wettkämpfen zu unterstützen. Nach getanen Anfeuerungsrufen konnten wir bereits die ersten Auszeichnungen von unseren Gymgirls bejubeln, und hatten anschliessend genügend Zeit das Turn-und Festgelände zu inspizieren. Fanden dort unter anderem diverse Verpflegungs- sowie Unterhaltungsmöglichkeiten. Mit den Gedanken beim bevorstehenden Wettkampf am Sonntag mussten wir uns etwas zurückhalten und suchten frühzeitig unsere Unterkunft auf.
Mit mehr oder weniger Schlaf aufgetankt, mussten wir um 06:00 Uhr unsere Sachen packen um ins etwas höher gelegene „LA-Mekka“, am Arsch der Welt – pardon am Ende der Welt, in Magglingen zu verschieben.
Wir bestritten dort den Sie+Er-Wettkampf mit 3 Paaren in der Kategorie Aktive und 2 Paaren in der Kategorie Senioren. Den Wettkampf, bestehend aus 100m, Weitsprung, Hochsprung, Speerwurf, Kugelstossen und einem 2000m-Lauf konnten wir auf perfekten Anlagen und optimalen Bedingungen austragen.
Nach diversen Fehlstarts beim Sprint, mehr oder weniger gelungenen technischen Disziplinen und einem kurzen aber heftigen Gewitterregen, freuten sich alle auf den abschliessenden 2000m-Lauf!
Gemeinsam muss eine Strecke von 2000m möglichst schnell absolviert werden, wobei immer nach 400m gewechselt werden muss (2 Runden die Frau, 3 Runden der Mann). Die Strapazen des ganzen Wettkampftages war den Athleten anzusehen, die letzten Kräfte wurden mobilisiert. Um 17:00 für die Aktiven und ca. eine Stunde später für die Senioren war es geschafft. Zu erwähnen ist hier ein nahezu perfekter Lauf von Bianca S. und Pascal W., welche die Strecke in der super Zeit von nur 5 Minuten und 54 Sekunden zurückgelegt haben, bravo.
Zufrieden über die geleisteten Einsätze traten wir die Rückreise nach Roggwil an. Im Zug vernahmen wir die ersten Resultate, I-Phone sei Dank, und es konnte gejubelt werden.
An dieser Stelle ein grosses Dankeschön unserem Supporter und Fotografen Ändu G. und dem treuen Fan Hausi S. sowie den diversen angereisten Hopp-Roggu-Rufenden. Ein riesen Kompliment an meine langjährige „Sie“, welcher trotz spezieller Umstände und minimalem Trainingsaufwand ein super Wettkampf gelang. Merci Sonja K.

Rückblick / Ausblick
Nach diesen erfreulichen Ereignissen am 1. Wochenende  ist man gerüstet für das 2. Wochenende. Am Freitagabend  wird ein Volleyball Mixed Team im Einsatz stehen. Am Samstagmorgen wird eine Delegation am traditionellen Fahnenumzug mitmarschieren. Am Nachmittag werden alle Aktivturner am 3- teiligen Vereinswettkampf in der 1. Stärkeklasse teilnehmen.
Gratulation zum gezeigten am 1. Wochenende und viel Glück am 2. Wochenende.
Am Sonntag um 18.25 Uhr kommt die ganze Turnerschar beim Bahnhof Roggwil-Dorf an und wird dort von zahlreichen Vereinsdelegationen und der Musikgesellschaft empfangen, anschliessend wird man zum Oberstufenzentrum verschieben. Komm doch auch um die TurnerInnen würdig zu Empfangen. Ein Eidgenössisches Turnfest findet nur alle 6 Jahre statt.
Hopp Oranjes!!!!
Stefan Loosli

no images were found

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: