Hockeymatch STV Roggwil

16. Februar 2008 / STV Roggwil

Ein kleiner Matchbericht von Kalter Byser

 

STV Roggwil vs. Hornets

 

Am 16. Februar um 08.45 Uhr liess der Unparteiische die Scheibe fallen. Das Spiel begann. Da waren auf der einten Seite die erfahrenen Hornets, eine Plauschmannschaft die pro Jahr rund 20 Spiele gegen andere Plauschmannschaften austrägt. Auf der anderen Seite spielte der Krasse Aussenseiter STV Roggwil der pro Jahr höchstens zweimal auf dem glatten Eis steht. Nichtsdestotrotz wollten die Roggwiler, die übrigens in Bestbesetzung und einer Verstärkung durch das Passivmitglied Roman Bossard antraten, den Schaden möglichst in Grenzen halten. Schnell einmal sah man den Unterschied auf dem Eis. Die Hornets waren Technisch und Schlittschuhläuferisch hoch überlegen. Doch die Roggwiler versuchten die Differenzen mit Kampfwillen und Einsatz wettzumachen. So ging es rund 5 Minuten bis der Roggwiler Torhüter Roger Lerch das erste Mal hinter sich greifen musste. Das zwei zu null kam sofort. Die Roggwiler kämpften weiter trotz guter Offensivarbeit und Forchecking wollte die verflixte Scheibe nie hinter die Torlinie. Die Abschlussschwäche und zu wenig konsequent im Slot waren dafür verantwortlich, dass es mit dem Torerfolg vorerst nicht klappen wollte. Je länger die Roggwiler im Gegnerischen Drittel versuchten ein Tor zu erzielen, tat man die Türe auf für Breakaways, trotz guten Saves durch Roger Lerch waren es solche Kontern die den Hornets den dritten und vierten Torerfolg in diesem Spiel bescherten. Kurz vor der Pause gelang es den Roggwilern doch noch ein Tor zu erzielen. So lag man zur Pause mit vier zu eins zurück. Im zweiten Abschnitt verlor das Spiel an Tempo, dies kam den Roggwilern zugute. Kam man nun doch zu mehr Torchancen, was aber leider die Chance zu vielen Kontern für die Hornets bedeutete. Das fünf zu eins war eine logische folge davon. Die Müdigkeit auf beiden Seiten machte sich nun Spürbar, das Spiel wurde ruppiger, Fehlpässe auf beiden Seiten wurden nun produziert. So erzielten die Roggwiler ihren zweiten Treffer. Die Roggwiler wollten sich noch mal aufbäumen, trotz müden Beinen und einem Technisch überlegenen Gegnern. Trotz dem verbissenen Einsatz der Roggwiler schossen die Hornets die Tore sechs und sieben. Kurz vor Schluss erzielten die Roggwiler noch den dritten Treffer. 2 Minuten vor Schluss im Verteidigungsdrittel der Roggwiler, Verteidiger Simon Lanz kriegt einen Stock ins Gesicht. Das Spiel wird sofort unterbrochen. Simon Lanz liegt Blutüberströmt auf dem Eis liegen. Zufälligerweise befindet sich eine Hebame im Stadion, sie kümmert sich sofort um den Verletzten Roggwiler, der diesen unabsichtlichen Gesichtsschlag mit 5 Stichen oberhalb der Lippe, bezahlte. Das Spiel wird vorzeitig beendet und mit 7 zu 3 durch die Hornets gewonnen.

 

Telegramm:

STV Roggwil – Hornets 3 zu 7

NSZ Huttwil: 17 Zuschauer (Gratiseintritt!)

Mannschaftsaufstellung STV:

R. Lerch; Lanz, Bossard; Meister, W. Lüdi; M. Lerch, Steiner, P.Lüdi; Loosli, Wehrli, Huber; Jost, Hänni, Ellenberger.

Bemerkungen: Simon Lanz scheidet 2 Minuten vor Schluss verletzt aus, dies hat einen vorzeitigen Spielabbruch zur folge.

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: