Skiweekend Stoos

26. Februar 2006 / STV Roggwil

Nach genau Einjähriger Pause, wurde ich ganz verstaubt endlich wieder aus dem Keller geholt. Es war soweit, das Skiweekend vom STV stand auf dem Programm. Am Samstag den 25. Februar früh morgens kurz nach 06:00 Uhr wurde ich in den Rucksack verstaut und in den Anhänger des Kleinbusses verfrachtet. Gegen 07:00 Uhr auf dem Parkplatz des Gasthof Bären gesellten sich noch weitere 14 Artgenossen in den Anhänger. Nach einer guten Stunde Fahrt sind wir im Muotatal an der Talstation der Standseilbahn Schlattli- Stoos angekommen. Danach sah ich das erstemal Tageslicht und es ging erst einmal in das Restaurant. Später verfrachteten sie mich Richtung Stoos. Von unten ahnte ich nichts gutes, was das Wetter anbelangte. Und so war es dann auch; Nebel und Schneefall. Im Bärghus angekommen, wurde das Gepäck im Massenlager deponiert. Der Nachmittag ist schnell erzählt- via Sessellift gings hinauf zum Fronalpstock. Wegen des Wetters (man sah kaum den nächsten Sessel) machte man einen längeren Halt im Restaurant. Bei der Abenddämmerung fuhr man dann endlich hinunter Richtung Stoos. Und hier endete für mich der erste Tag bereits, da ich in einem Gestell deponiert wurde.
Am Sonntagmorgen wusste man etliches zu hören. So war der Samstagabend wohl noch sehr lustig. So war das Essen einmal anders, nicht wie alle Jahre Spaghettiplausch, sondern es gab Braten mit Kroketten und Gemüse à la Diskretion…? Naja die Serviertochter tat uns leid.
Nach dem Frühstück wurde ich wieder angeschnallt und ab gings auf die Piste, leider herrschten immer noch missliche Wetterbedingungen. So begaben wir uns nur einmal auf den Sessellift und strandeten bei der Alpwirtschaft Laui.
Um 14:00 Uhr stand das traditionelle Skirennen auf dem Programm. Wie ich hörte, wurde mit „FIS Rennchef Günther Hujara“ heftig über das Wetter diskutiert und so beschloss „Hujara“ das Rennen um eine Stunde nach hinten zu verschieben. Das Wetter wurde eher noch schlechter, aber trotzdem wurde um 15:00 Uhr das Rennen gestartet. Bei irregulären Verhältnissen- man sah nicht einmal das übernächste Tor. Gewonnen wurde das Rennen wie jedes Jahr von Grogg Martin. Hochstrasser Markus siegte bei den Snowboardern. Herzliche Gratulation an die beiden.
Nun war die Zeit der Heimreise angebrochen. Bei Dämmerung und letzter Talfahrt verlud man mich wieder in den Anhänger. Ein tolles Skiweekend mit schlechtem Wetter neigte sich dem Ende entgegen.

Es schrieb der Skischuh des Organisators
Philipp Trachsel

Rangliste Skirennen

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: