STV Bergtour 2007 – Rund um den Moléson

20. September 2007 / STV Roggwil

Am 15. September war es wieder soweit und die Wandergruppe vom STV Roggwil (mit 200% mehr Anmeldungen als 2006) macht sich auf den Weg von Roggwil über Langenthal, Bern, Fribourg, Bulle nach Moléson. Nach langer Reise mit Verspätungen (inkl. „Wasserlösenhalt“ für Micha Jost) sind wir um 12:30 Uhr in Moléson-sur-Gruyères angekommen. Die Wandergruppe stärkte sich im nächsten Restaurant mit Mittagessen aus dem Rucksack und ein paar Bierchen, welche den Weg teilweise in den Rucksack des Wanderleiters gefunden haben. Das Leergut wurde aber noch vor der Wanderung gefunden und „artgerecht“ entsorgt.
Nun war der so genannte Plauschnachmittag an der Reihe. Mit einem Jass wurde dieser eingeleitet. Danach ging die Gruppe zum Go-Kart Rasenrennen welche über eine Skipiste führte. Beim ersten Run war es wie in der Formel 1. Massenkarambolage beim Start und Sturz des Ehrenmitgliedes Michael Huber in der dritten Kurve (Wanderhose lässt grüssen). Nach zwei Abfahrten ging’s zur Rodelbahn, welche leider enttäuschen langsam war und man gemütlich die Natur geniessen konnte. Zum Abschluss gab’s noch ein Minigolfturnier welches knapp von Michael Huber vor Markus Hochstrasser gewonnen wurde.
Um 17:00 Uhr war Abmarsch zum Hôtel-Restaurant de Plan-Francey. Die Einten waren wie Gämsen und hatten ein ziemliches Tempo angeschlagen, um die 500 Höhenmeter zu bewältigen. Bereits um
18:00 Uhr waren alle im Plan-Francey angekommen und man gönnte vor dem Nachtessen und Zimmerbezug noch ein Schluck Mineralwasser oder ein Bier. Auf der Terrasse konnte man an diesem Abend einen sehr schönen Sonnenuntergang erleben und die Reisegruppe genoss diesen ebenfalls. Nachdem Monsieur Scheiser (Herr Geiser) sich um das Zimmer kümmerte, welches nur 8 Betten hatte (für 9 Personen!), genoss man das Fondue oder Älpermakronen. Nachdem wir gegessen hatten, wurde unserem Nichtstrinker und Nichtraucher S.W. eine angefangene Flasche Wein übergeben, welche wir nun ebenfalls frohlockend tranken.
Nach einem intensiven Molotov-Jass und x-beibiegen Kaffees (ohne Schnaps) gingen einige der Nachtruhe entgegen. Doch oh Schreck spielten noch 4 Turner ein Töggeliturnier mit viel Gelächter. Bei einigen anderen Personen im Haus war dies ein Dorn im Auge und so kam es wie es kommen musste und eine ältere Frau reklamierte. Sofort meldete sich aber der Hausherr zu Wort und meinte nur sie soll die Klappe halten, es haben alle gleichviel bezahlt und so ging sie wieder schlafen.

Nach einer ruhigen Nacht weckte uns der Sonnenschein und die Turner waren bereits alle auf den Beinen. Um 9:00 Uhr startete die Wandergruppe zum Aufstieg auf den Moléson welcher bereits von den Ersten nach gut 1 ½ h erreicht wurde. Nach einem gemütlichen Gipfelwein und einem Bier im Bergrestaurant marschierten wir zu unsrer Mittagsrastplatz. Nachdem sich alle Verpflegten und das schöne Alpenpanorama genossen hatten, brachen wir auf zur letzten Etappe. Der Abstieg und teilweise Aufstieg wurde mit regen Diskussionen schnell bewältigt und so gelangte man rechtzeitig nach Moléson-sur-Gruyères. Somit konnte man noch ein Bierchen trinken auch wenn der Po ein wenig weh tat vom vielen Cardinal…

Nach einer gemütlichen Rückkehr mit Umwegen (Grossbrand in Bulle) erreichte die Wandergruppe Roggwil und wieder ist ein wundervolles Weekend mit vielen Erinnerungen vorbei. An dieser Stelle dankt die Wandergruppe auch dem tollen Wanderleiter Mario Geiser.

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: