Turnfahrt in Roggwil

Die Wettervorhersage für Auffahrt war ziemlich schlecht! Dabei sollten sich doch an diesem 05.05.05 die Turnvereine aus dem Oberaargau und Emmental in Roggwil zur traditionellen Turnfahrt treffen, ein Anlass, der schon immer unter freiem Himmel stattfand! Entsprechend angespannt war das Organisationskomitee der Turnvereine DTV und STV Roggwil unter der Leitung von Sandra Hochstrasser in den Tagen vor dem Fest. Auch am Mittwoch vor dem Auffahrtstag wurden die Turnerinnen und Turner während den Einrichtungsarbeiten auf dem Festplatz noch nass von zwischenzeitlichen Regenschauern.
Zur erfreulichen Überraschung aller blieb dann aber der Tag der Turnfahrt regenfrei. Es war zwar ziemlich kühl, aber die angereisten Turnerinnen und Turner blieben nicht nur im Barzelt auf dem Schulhausplatz sondern auch auf dem Festplatz trocken – dies zumindest äusserlich…
Insgesamt waren über 1100 Personen aus fast 60 Turnvereinen mit Velos, zu Fuss, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Rollerblades nach Roggwil gekommen und sorgten für einen stimmungsvollen Anlass. Der offizielle Festakt begann mit Begrüssungsworten der OK-Präsidentin Sandra Hochstrasser, Turnverbands¬präsident Bruno Schmidiger und Gemeindepräsident Erhard Grütter. In der traditionellen Feldpredigt richtete Herr Pfarrer Hans Gerber einige besinnliche Worte an die Turnerschar. Umrahmt wurde der Festakt durch Darbietungen der Musikgesellschaft Roggwil.
Vor, während und nach dem offiziellen Teil der Turnfahrt nutzten die Anwesenden die Zeit, um alte Bekanntschaften auszufrischen, bestehende zu pflegen oder neue zu knüpfen. Einige Vereine nutzten das Angebot der Festwirtschaft und verpflegten sich gleich an Ort und Stelle. Der kaum in diesem Ausmass erwartete Run auf die angebotenen Esswaren sorgte wohl für viel Arbeit bei den Festwirten Stefan Wehrli und Beat Meister und ihrem Küchenteam, konnte aber mit Bravour bewältigt werden. Auch Barchefin Karin Ammann-Meister und ihre Crew konnten sich nicht über mangelnde Arbeit beklagen. Das Getränkeangebot umfasste von Mineral über Bier bis zum Turnerdrink alle Geschmäcker und fand reissenden Absatz. Besonders das im Offenausschank angebotene Hasli-Bier floss in Strömen, dem Vernehmen nach blieben die Zapfhähne zwischen 11 und 13 Uhr praktisch ununterbrochen offen…
Nachdem sich am fortgeschrittenen Nachmittag schliesslich auch die letzten Vereine und einzelne Nachzügler verabschiedet hatten, begannen die Roggwiler Turnerinnen und Turner wieder mit dem Aufräumen des Festplatzes. Schon nach kurzer Zeit erinnerte kaum noch etwas an das vorangegangene Treiben. In den Köpfen der Mitglieder von DTV und STV Roggwil – und hoffentlich auch bei einem Grossteil der Gäste – bleibt die Turnfahrt 2005 aber noch lange Zeit in bester Erinnerung.

Stefan Grogg

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: