Turnfahrt Madiswil

Die Wandervögel unserer Turnvereine waren bereits vier Stunden unterwegs, als sich das Küchenteam – diesmal überraschend zahlreich – bei Wehrli’s auf dem Parkplatz traf. Als erstes wurden die Zöpfe der Bäckerei Müller eingeladen. Welches Menu ist denn in diesem Jahr dran und wo wird eigentlich gegessen? Kuri war natürlich bestens orientiert und gab sogleich die Anweisungen: Jürg und Uschi sollten bei Bruno Hug die Getränke und in der Metzgerei Henggi die Hammen holen und sich dann auf den Weg nach Madiswil machen. Kuri, Bär, Regula und Monika holten derweilen in der Turnhalle die restlichen Utensilien ab und machten uns dann ebenfalls auf den Weg. Wo war jetzt aber die Kasse abgeblieben?! Also drehten wir eine Ehrenrunde und holten die von Philipp mühselig bei diversen Tankstellen zusammen gesuchten Münzen, welche noch bei Kuri auf dem Küchentisch gestanden hatten auch noch ab.

Es blieb allerdings noch genug Zeit, diesmal nicht eine Hornusserhütte sondern ein Guggelokal zu unserem „Beizli“ herzurichten und bevor der große Ansturm kam, gemütlich ein Apéro (merci Rege) und anschließen ein Stück Hamme mit Salat zu geniessen. Als dann endlich die ersten Turner erschienen wurde verkündet, daß alle Getränke von Gisi und Thomas offeriert seien. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle! Und so verblieb auf der Preisliste nur noch das Menu – mit genau Fr. 10.–…

Nachdem sogar die letzten „Stubenhocker“ den Zug nach Langenthal noch erwischt hatten, versetzten wir den gemütlichen Raum wieder in seinen ursprünglichen Zustand und fuhren zurück nach Roggwil zum wohlverdienten Ausklang in den Bären.

Euer Küchenteam

Und aus der Sicht eines Teilnehmers:
Wie jedes Jahr fand an der Auffahrt die traditionelle Turnfahrt statt. So besammelten sich um 6.00 Uhr Morgens ca. 40 Turner und Turnerinnen von den Vereinen STV und DTV, beim Bahnhof Roggwil Dorf. Im 2006 war Madiswil das Ziel aller Turnvereine des unteren Verbandsgebietes. Sowohl die Bahn als auch das Velo wurden nicht benutzt, wir gingen direkt zu Fuss los. Die wunderschöne Wanderung suchte wie seit Jahren der Turnfahrtorganisator Martin „Dina“ Müller heraus. Die Route führte uns von Roggwil nach Langenthal, und von dort fast ausschliesslich auf Feldwegen via Lotzwil nach Madiswil, oder besser gesagt ins Bürgisweierbad, wo wir im gleichnamigen Restaurant einen wohlverdienten Znünihalt einlegten.
Nachdem alle gestärkt waren, spazierten wir gemütlich nach Madiswil. Um 10.30 Uhr kamen wir geschlossen auf dem Festgelände bei der Kirche in Madiswil an. Wie bei jeder Turnfahrt gab es auch in Madiswil um 11.00 Uhr einen Feldgottesdienst. Da aber „dummerweise“ um diese Zeit auch die Bar geöffnet war, hatten viele die Qual der Wahl, was sie nun besuchen wollten. Um 13.00 Uhr liefen die Ersten weiter in die Hütte, wo unser Küchenteam mit dem Mittagessen wartete. Nein, es gab keinen Todesmarsch bis zur Hütte, denn die war nur 5 Minuten vom Festgelände entfernt. Nach und nach gingen die Roggwiler vom Festgelände in die Hütte. Turnusgemäss war Hamme an der Reihe. Nach dem feinen Essen und einigen Diskussionen mit Kameraden ging es um 17.00 Uhr, diesmal mit der Bahn, bis nach Langenthal. Dort lief das Gros wie jedes Jahr der Langete entlang nach Roggwil in den Bären, wo die meisten ein Nachtessen zu sich nahmen, etwas tranken und die Kameradschaft pflegten.

Stefan Loosli

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: